31.10.2016 VC Essen-Borbeck - Verbandsliga bis Bezirksklasse

 

Licht und Schatten für die Damen des VC Essen-Borbeck.

VV Humann Essen - VC Essen-Borbeck 2

3:0 (25:21, 25:22, 25:19)

 

Am Sonntag spielte der VC Essen- Borbeck 2 gegen den Spitzenreiter VV Humann Essen. Nach bereits drei verlorenen Spielen sollten nun die ersten Punkte her. Jedoch konnte sich der VCB gegen die starke Mannschaft des VV Humann Essen nicht durchsetzen und kassiert eine 0:3 Niederlage.

 

Viel zu passiv starteten die Mannschaft aus Borbeck in das Auswärtsspiel. Nach einem 0:5 Rückstand, der vor allem den viel zu harmlosen Angriffen geschuldet war, konnte man sich mit guten Aufschlägen wieder heran kämpfen. Danach schaffte es die junge Mannschaft mitzuhalten, jedoch sorgten die guten Angriffe des Gegners immer wieder für Rückstand. Dementsprechend ging der erste Satz 25:21 an die Gastgeber. Im zweiten Satz gaben die Borbeckerinnen von Anfang an Gas. Viele Bälle wurden gut erkämpft und stark angegriffen. Am Ende des Satzes fehlte der letzte Rest, um den Sack zu zu machen und so ging auch dieser mit 25:22 an Humann. Der dritte Satz war ein Abbild des ersten Satzes. Erschwert wurde das Spiel des VCB durch unklare Schiedsrichterentscheidungen, über die sich auch Trainer Marvin Hansmann an der Seitenlinie aufregte. Den dritten Satz verliert der VCB mit 25:19.

 

Trotz des verlorenen Spiels schaut die junge Mannschaft nach vorne und bereitet sich auf das nächste Spiel gegen den STV Hünxe vor. Dann müssen so langsam auch die ersten Punkte her.

MTV Union Hamborn - VC Essen-Borbeck 3

2:3 ( 27:25, 25:21, 21:25, 19:25, 17:19)

 

Mit einem knappen 3:2-Erfolg kehrte die 3. Damen vom Verfolgerduell in der Landesliga aus Oberhausen zurück. Dabei musste VCB-Trainer Michael Werzinger neben Mannschaftsführerin Christina Hokmabadian auch auf beide Liberas Caroline Koslowski und Nadine Metzkowitz verzichten. Julia Brüggemann rückte auf die für sie ungewohnte Liberaposition und machte ihre Sache mit zunehmender Spieldauer gut.

 

Zu Spielbeginn bekam die VCB-Sechs überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel und lag schnell, meist durch Eigenfehler, deutlich 2:7, 11:16 und 12:19 zurück. Eine Aufschlagserie von Diagonalspielerin Honia Mavarani ließ das Team wieder Mut schöpfen und man verkürzte auf 19:20. Im weiteren Verlauf des ersten und zweiten Satzes entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Dennoch reichte es nicht zu einem Satzgewinn, da zu diesem Zeitpunkt nur Außenangreiferin Lisa Schmitz ihre Normalform erreichte. Vor allem Borbecks ehemalige Zuspielerin Stefanie Hilgers machte durch sicher platzierte Aufschläge zahlreiche Punktserien für Hamborn und setzte ihre Angreiferinnen immer wieder gekonnt in Szene.

 

So sah es dann nach zwei Sätzen nach einer deutlichen 0:3 Klatsche für den VCB aus. Im Glauben des sicheren Sieges vollzog Hamborn schon im zweiten Satz zahlreiche Spielerwechsel. VCB-Trainer Werzinger korrigierte mehrfach seine verordnete Taktik und sollte ab dem dritten Satz  endlich Früchte ernten. Mit 25:21 und 25:19 sicherte sich die 3. Damen den dritten und vierten Durchgang.

 

Und auch im Tie-Break behielten der VCB einen kühlen Kopf. Aufschlag und Annahme funktionierte endlich. Beim Spielstand von 8:7 wurden die Seiten gewechselt. Punkt für Punkt ging es auf die Zielgerade. Was dann folgte war nichts für schwache Nerven. Hamborn und Borbeck hatten jeweils drei Matchbälle. Beide Trainer nutzten spät ihre Auszeiten. Das letztlich der Satz mit 19:17 gewonnen wurde, war für VCB-Trainer Werzinger die logische Folge der Trainingsarbeit in den letzten Wochen. "Die Mädels haben in den letzten Wochen besonders spieltaktisch und mental an sich gearbeitet. Wir denken von Punkt zu Punkt und jedes Minibreak zählt, da macht es nicht allzu viel aus, wenn man 0:2 hinten liegt. In der Folgezeit haben wir 3:0 gewonnen. Es waren heute nur kleine Stellschrauben, die man drehen musste, um gegen einen starken Gegner, der zum Saisonende sicherlich im oberen Drittel der Tabelle landen wird, zu bestehen.".

 

Durch diesen Sieg bleibt die 3. Damen Tabellenzweiter und steht hinter Spitzenreiter TV Jahn Königshardt, der in 14 Tagen zum Spitzenspiel in die Sporthalle Prinzenstraße kommt, auf dem Relegationsplatz der Landesliga 3.

 

 

TV Jahn Königshardt 3 - VC Essen-Borbeck 4

1:3 (25:23, 17:25, 14:25, 17:25)

 

Nachdem die 4. Damen am letzten Spieltag gegen den Tabellenführer noch mit einer 1:3 Niederlage aus Oberhausen nach Hause fahren mussten, konnten Sie an diesem Wochenende in der gleichen Halle einen 3:1 Sieg mitnehmen. 
Der erste Satz verlief zunächst noch schleppend: Die Spielerinnen brachten nicht genügend Druck in die Aufschläge und in den Angriff. Auch in der Annahme fehlte die Motivation um jeden Ball zu fighten, und so ging der Satz verdient mit 23:25 an den TV Jahn Königshardt 3.
Im zweiten Satz hatte die gleiche Start-Sechs noch eine weitere Chance und nutzte diese auch: Vor allem in den Aufschlägen fanden die Borbeckerinnen zur gewohnten Stärke zurück und konnten so den Satz deutlich mit 25:17 gewinnen. Trotz einiger Diskussionen mit dem Schiedsgericht auf Seiten der Gastgeber ließen sich die Mädels des VCB nicht aus der Ruhe bringen und konnten auch den 3. Satz deutlich und überzeugend mit 25:14 gewinnen! 
Trainerin Anne König forderte auch für den vermeintlich letzten Satz der Partie hohe Konzentration und genügend Druck im Angriff. Durch Aufschlagserien von Mannschaftsführerin Lisa Henneberg und Mittelblockerin Viola Lütkeniehoff ging auch der 4. Satz (25:17) und somit 3 Punkte an den VC Essen-Borbeck!

Als Aufsteiger haben die Mädels der 4. Mannschaft nun schon 7 Punkte auf dem Konto und können zur Zeit den 3. Tabellensatz besetzen. Jetzt heißt es erst einmal ausruhen und den Jugendspielerinnen aus den eigenen Reihen die Daumen drücken.

Am 12.11.2016 steht dann der Tabellenzweite in der Bezirksliga auf dem Plan, dann heißt es wieder fighten und die nächsten Punkte nach Hause holen.

 

 

VC Essen-Borbeck 5 - MTG Horst 3

0:3 (12:25, 13:25, 12:25)

 

Am 29.10.16 ging es gegen den auf dem Papier stehenden letzten, MTG Horst III. um wichtige 3 Punkte für den VCB. Die Mannschaft wurde von Trainer Gronen darauf vorbereitet, dass man um jeden Ball fighten müsse und das Spiel noch nicht gewonnen sei, zumal das Team auf beide Leistungsträger über Mitte verzichten musste.
Im 1. Durchgang ließen eine schwache Annahmen und verschlagene Aufschläge keine Chance diesen Satz zu gewinnen. Dazu kam eine starke Aufschlagserie von 16 starken Aufschlägen auf Seiten der Gäste, die die Annahme der Borbecker Mädels zur Verzweiflung brachte. Der Satz ging somit deutlich mit 12:25 verloren.
Ähnlicher Verlauf, trotz einiger Auswechslungen, in den Sätzen 2 und 3 was zu einer deutlichen 0:3 Niederlage führte. 
Durch die katastrophale Annahme konnten nur wenige gute Aktionen im Angriff gezeigt werden. 

Dennoch bleibt die Hoffnung, dass, sobald die Annahme gefestigt und der Aufschlag sicherer wird, sich auch der Erfolg einstellt.