24.01.2018: VC Essen-Borbeck: Viele Tränen bei der u20 und ein Sieg über den Spitzenreiter in der Landesliga

Die u20 scheidet in der 1. Qualifikationsrunde zur westdeutschen Meisterschaft denkbar knapp aus und somit verpasst der VCB eine Teilnahme an einer WDM im Jahr 2018. Die Landesliga-Mannschaft kann einen großen Erfolg gegen den Tabellenführer feiern und die SG muss ich im Tie-Break gegen den Verfolger aus dem Sauerland geschlagen geben. 


u20 Oberliga, Quali A:

 

 

VCB - DJK Eintracht Stadtlohn 

2:0 (25:14, 25:12)

VCB - ASV Senden 

0:2 (13:25, 14:25)

VCB - SV Blau-Weiß Sande

0:2 (22:25, 22:25) 

 

 

Als ungeschlagener Tabellenführer in der Oberliga 6 begrüßte die u20 Mannschaft des VC Essen-Borbeck die Gäste der Quali A mit breiter Brust. Im ersten Spiel konnte dann auch direkt an die gute Leistung in der Saison angeknüpft werden. Gegen den Aussenseiter aus Stadtlohn gelang ein "lockeres" 2:0. Zeitgleich, auf dem anderen Feld in der Halle, wurde deutlich, dass die beiden weiteren Spiele nicht so einfach werden würden. Denn in einem knappen Spiel konnte sich der ASV Senden gegen SV Blau-Weiß Sande mit 2:0 (25:23, 31:29) durchsetzen. Das 2. Spiel gegen Senden mussten die Mädels aus Borbeck trotz lautstarker Unterstützung deutlich abgeben. Nach einer kurzen Ruhephase war dann aber klar, dass alles in das letzte Spiel gegen den SV Blau-Weiß Sande gelegt werden muss. Ab 14:15 Uhr boten sich die Borbeckerinnen und die Gäste aus Sande ein packendes Duell. Die Mädels wurden lautstark von Eltern, Fans und Freunden mit Trommeln, klatschen und Zurufen angefeuert doch es sollte an diesem Tag einfach nicht sein. Sande war das ticken abgeklärter, hatte das Quäntchen mehr Glück konnte beide Sätze 25:22 gewinnen. 

Mit Abpfiff flossen einige Tränen die auch nur schwer durch die Familie und Trainer getrocknet werden konnten. Besonders bei den Spielerinnen, die die letzte Saison im Jugendbereich antraten, war der Schmerz und Frust groß. 

 

Die Mädels möchten sich trotzdem ganz herzlich bei der Hilfe und der lautstarken Unterstützung bedanken. 


Foto: Tom Schulte
Foto: Tom Schulte

Verbandsliga 2:  

 

STV Hünxe - VCB 2 

3:0 ( 25:11, 25:17, 25:17) 

 

 

Die Niederlage noch deutlich in den Kochen und im Kopf spürbar unterlag die Verbandsligamannschaft beim Tabellenführer in Hünxe mit 0:3.  

Ohne jegliche Chance musste das Team nach weniger als einer Stunde wieder nach Hause fahren. Das dieses Spiel nicht unter normalen Bedingungen ablaufen würde, war allen Beteiligten klar. Zur kurz war der Abstand zwischen Spielbeginn und dem bitteren Ausscheiden in der u20. 

Jetzt heißt es am kommenden Wochenende den Mund abzuwischen und am erneuten Doppelspieltag sowohl in der Liga als auch im Pokal gegen den DT Ronsdorf zu bestehen. 

 


Foto: Tom Schulte
Foto: Tom Schulte

Verbandsliga 3:

 

RC Sorpesee 2 - SG Bottrop/Borbeck

 

3:2 (18:25, 25:21, 25:17, 23:25, 16:14) 

1. knappe Niederlage im Spitzenspiel 

 

Am vergangen Sonntag ließ die SG wichtige Punkte liegen. Der damalige Tabellenzweite RC Sorpesee II schlug die SG in einem knappen und spannenden Spiel mit 3:2.

Den ersten Satz gewann die SG dank selbstbewusster Aufschläge und Angriffe und einer hohen Eigenfehlerquote auf Seiten des Gegners mit 25:18.

In Satz zwei schöpfte der Gegner neue Energien und brachte die Abwehr der SG durch Starke Angriffe immer wieder in Schwierigkeiten. Auch der starke Block des RC Sorpesee II machte es den Angreiferinnen schwer und führte letzten Endes dazu, dass Sorpesee sich mit 25:21 durchsetzte.

Im dritten Satz ließ die Konzentration der SG dann sichtlich nach, weder im Aufschlag noch im Angriff konnte man das Niveau der ersten beiden Sätze halten. Sorpesee hingegen ging schnell deutlich in Führung. Die gegnerischen Angriffe konnten nicht abgewehrt werden und zu viele Fehler passierten bei einfachen Dingen, so musste sich die SG mit 25:17 geschlagen geben.  

 

Nach klaren Worten nach dem verlorenen Satz, war eins deutlich, wir waren Tabellenführer und dies sollte auch so bleiben. Die SG schöpfte neue Kraft und konnte den Druck wieder erhöhen. Aber auch Sorpesee wollte dieses Spiel gewinnen und setzten sich zunächst mit 6 Punkten Abstand von der SG ab. Die SG brachte die Annahme des RC Sorpesee dank konsequenter Aufschläge in Schwierigkeiten und Sorpesee wurde nervös und machte viele Eigenfehler. Die SG holte Punkt um Punkt auf und gewann den Satz knapp mit 25:23.

 

Der letzte Satz wurde zum reinsten Krimi, zunächst setzte sich Borbeck mit 8:3 ab, konnte diesen Vorsprung jedoch nicht halten, sodass Sorpesee sich weiter ran kämpfen konnte. Die nächsten Punkte verliefen immer im Wechsel, sodass es kurz vor Ende 13:13 stand. Die Spielgemeinschaft machte den Punkt zum 14:13, konnte den Matchball jedoch nicht umsetzten und gab das Recht wieder an Sorpesee ab. Der Gegner konnte am Ende durch einen starken Angriff den Sieg einholen und gewann den letzten Satz mit 16:14 und damit das Spiel mit 3:2.

Die SG führt dennoch – dank eines verbliebenen 2-Punkte-Vorsprungs – weiter die Tabelle an, und muss sich am Wochenende gegen den SSV Meschede beweisen, um die Tabellenspitze weiterhin zu verteidigen.


Foto: Tom Schulte
Foto: Tom Schulte

Landesliga 3:

 

TB Osterfeld - VCB 3

 

2:3 (25:14, 22:25, 25:9, 23:25, 13:15) 

 

Nach knapp zwei Stunden Spielzeit, 8 Auszeiten, 4 Spielerwechsel, 196 gespielten Punkten mit einem negativem Ballverhältnis von 88:108 und einem in den Sätzen vier und fünf mitreißenden Landesligaspiel gewinnt #Team 3 mit 3-2 (14:25; 25:22; 9:25; 25:23; 15:13) beim Tabellenführer TB Osterfeld. Dabei sah es nach drei gespielten Sätzen und einem 1-2 Rückstand nicht nach einem VC-Sieg aus, hatte TBO doch gerade die Werzinger-Sechs im dritten Satz mit 9:25 geschlagen. Das lag aber bis dahin mehr an den eigenen Unzulänglichkeiten mit einer zu hohen Fehlerquote im eigenen Angriff und in der Annahme, als am Tabellenführer Osterfeld.

 

Trotz der lautstarken Anfeuerungsrufe der Oberhausener Zuschauer bekam die VC-Sechs in den Sätzen vier und fünf die Kurve. Die Annahme um Libero Caro Koslowski, Anna Böckers und Nadine Abramowski gewann an Sicherheit und Zuspielerin Linda Riddermann konnte durch variables Zuspiel die taktischen Vorgaben mit ihren Angreiferinnen umsetzen. Der Block um die Mittelblockerinnen Franziska Böhmer und Luca Cordes stand endlich gegen die wuchtigen Angriffe der Osterfelderinnen. Vor allem die gezielten Aufschläge zerstörten ein ums andere Mal das Aufbauspiel der Oberhausenerinnen, so dass der starke Mittelangriff und –block nur selten zur Entfaltung kam. Aus einer starken Mannschaftsleitung ragte Außen- /Annahmespielerin Nadine Abramowski heraus.

 

„Meines Erachtens war die Umsetzung unseres taktischen Konzepts heute Vater des Erfolgs, das hat mein Team in den Sätzen vier und fünf (fast) perfekt umgesetzt. Und im Gegensatz zum starken Gegner Osterfeld war heute auch die Bank der Gewinner. Osterfeld hat nicht gewechselt, während ich alle Wechselmöglichkeiten ausgeschöpft habe und diese Spielerinnen waren sofort voll da!“ so ein zufriedener VC-Trainer Michael Werzinger. Mit dem vierten Sieg in Folge verschafft sich das Team ein wenig Luft nach "unten" und klettert auf Rang 4 der Tabelle.

 

Nunmehr das das #Team3 vierzehn Tage Spielpause. Was dieser Sieg allerdings Wert ist, werden die beiden nächsten Spiele gegen die Schlusslichter SV BW Dingden III und VCE Geldern II zeigen. „Da müssen unbedingt die maximalen Punkte erzielt werden, sonst wird es nach unten noch einmal eng!“ zeigt Werzinger auf. Nachlässigkeiten und Zurücklehnen also verboten! 


Die anderen Teams des VCB spielten wie folgt: 

 

u13, weiblich, Oberliga: 

VCB - Moerser SC Jungen 

0:2 (13:25, 14:25) 

VCB - Moerser SC Mädchen 

0:2 (25:10, 25:6) 

 

Kreisliga, Damen 6: 

VCB 6 - TV Bredeney 

0:3 (14:25, 19:25, 15:25)