19.12.2016 VC Essen-Borbeck - Landesliga und Verbandsliga

 

Der VC Essen-Borbeck 2 beendet die Hinrunde auf einem guten 5. Tabellenplatz mit einem glatten 3:0 Sieg. Auch die Landesliga-Mannschaft kann mit einem 3:2 Sieg in die Winterpause gehen.

Verbandsliga:

VCB 2 - TB Höntrop 3:0 (25:17, 25:21, 25:23)

 

Mit einer bärenstarken Vorstellung verabschiedet sich der VCB 2 in die Winterpause.

 

Mit 12 topmotivierten Spielerinnen, ohne Mannschaftskapitänin Lena Pollex und Diagonalangreiferin Emma Löker, traf das Team am Samstagabend in Bochum auf den Turnerbund Höntrop. Entschied Bochum-Höntrop vor der Saison noch zwei Vorbereitungsspiele mit 3:1 für sich, verließ an diesem Abend der VC Essen-Borbeck das Spielfeld hochverdient als Sieger. Mit einem deutlichen 3:0 (25:17, 25:21, 25:13) dominierten die Essenerinnen den TB Höntrop nach Belieben.

Aus den beiden Vorbereitungsspielen war bereits bekannt, dass Cheftrainer Christian Klomfaß vom TB Höntrop über zwei durchschlagskräftige Schnellangreiferinnen verfügt. Dementsprechend war das Ziel vor Spielbeginn eindeutig: „Schlagen wir mutig auf und bringen die gegnerische Annahme ins Wackeln, um die Schnellangreiferinnen aus dem Spiel zu nehmen, werden wir als Sieger vom Feld gehen!“

Gesagt, getan: Mit einer eher untypischen Emotionalität und Leidenschaft startete der VCB 2 in die Partie. Im ersten Satz entwickelte sich ein packender Schlagabtausch auf Augenhöhe, bis zur Mitte des Satzes hatte es das Team aus Borbeck noch nicht geschafft, sich entscheidend abzusetzen. Erst zwei beeindruckende Aufschlagserien von Sophie Abramowski und Alina Koppert besiegelten den deutlichen Satzerfolg.

Mit der Gewissheit, dass der TB Höntrop jetzt zwei Gänge nach oben schalten würde, ging es in den 2. Durchgang. Zwei gut platzierte Aufschläge von Diagonalspielerin Saskia Bein versprachen viel für den 2. Satz. Leider war die Freude an dieser Stelle nur von kurzer Dauer. Druckvolle Aufschläge der Bochumerinnen gepaart mit einer wackeligen Annahme und ängstlichen Angriffen auf Borbecker Seite ließen eine 9-Punkte-Serie zu. Auch eine früh genommene Auszeit des Trainerduos Bertram/Hansmann führte nicht zum gewünschten Erfolg. Erst als das Team aus Bochum schon auf sieben Punkte davongezogen ist, nahm der VC Essen-Borbeck 2 wieder am Spiel teil. Punkt für Punkt arbeitete sich das Team um Spielkapitänin Friedericke Putzmann in den Satz zurück, ehe beim Stand von 11:11 ausgeglichen wurde. Doch auch nach dieser fulminanten Aufholjagd führte eine zweite unerklärliche Schwächephase zu einem Rückstand von 18:11. An diesem Abend allerdings, an dem fast alles funktionieren sollte, nicht weiter erwähnenswert. Jede Aufschlägerin erzielte zum Punktgewinn dank unsicherer Annahme Höntrops noch mindestens drei weitere Punkte. Beim Spielstand von 19:19 war der Bochumer Vorsprung bereits auf 0 Punkte geschrumpft. Die Körpersprache der Essenerinnen und die Lautstärke in der Halle ließen nur noch einen Schluss zu: Der VCB wird auch den 2. Durchgang für sich entschieden.

Nachdem der 2. Satz relativ knapp mit 21:25 eingetütet wurde, war klar, dass im 3. Abschnitt wieder mehr zu zeigen war. Dominanter als in den beiden Sätzen zuvor, zeigten die Essenerinnen die beste Vorstellung der ersten Saisonhälfte. Mit einfachem Erfolgsrezept und einer vom TB Höntrop nicht in den Griff zu bekommenden Außenangreiferin Lara Schelonke wurde nach insgesamt 60 Minuten Spielzeit der 3. Satz mit 25:13 beschlossen.

Ergebnis: 3 Punkte, 3:0 Sätze, 75:51 Ballpunkte und Tabellenplatz 5!

 

 

Landesliga: 

TV Sevelen - VCB 3 2:3 (25:17, 17:25, 25:15, 23:25, 10:15)

 

Trotz der bislang schwächsten Saisonleistung im Bereich Annahme und Angriff reichte es für die Drittvertretung zu einem knappen 3-2 Sieg beim abwehrstarken Tabellenvorletzten TV Sevelen. Dabei haderte Trainer Werzinger während des gesamten Spiels , wie schon im Spiel gegen den TV Voerde,, über die viel zu hohe Eigenfehlerquote!"

Mit nur zwei Niederlagen aus acht Spielen hat das Team, das letzte Saison noch gegen den Abstieg spielte, in der Rückrunde noch alle Optionen und bleibt weiterhin in der Spitzengruppe der Landesliga. " Jetzt freuen wir uns erst einmal auf die trainingsfreie Zeit bis zum 2. Januar"! so das Team.