18.04.2017: VC Essen-Borbeck Bezirksliga Rückblick auf die Saison 2016/2017 

 

Als Aufsteiger aus der Bezirksklasse, kann die 4. Mannschaft des VC Essen-Borbeck, mit dem 5. Tabellenplatz am Ende der Saison mehr als zufrieden sein. 

Das bereits im ersten Saisonspiel, kurz nach der Zusammensetzung einer ganz neuen Mannschaft, ein deutlicher 3:0 Sieg gegen den TB Osterfeld 2 (Am Ende Absteiger aus der Bezirksliga) auf das Punktekonto der Borbeckerinnen geht, damit hätte kurz nach den Sommerferien keiner gerechnet. Durch viele Abgänge nach der vergangenen Saison wurde der Vorstand des VCB vor große Aufgaben gestellt, eine homogene und konkurrenzfähige Mannschaft zu formen. Als neue Trainerin stellte sich Anne König, Jugendwartin und bis dato Spielerin der 4. Mannschaft zur Verfügung. In Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Trainer und sportlichen Leiter Marvin Hansmann wurde ein Konzept ausgearbeitet, dass einige Jugendspielerinnen die Mannschaft ergänzen sollen. „Wir haben Spielerinnen wie eine Lynn Lewandowsky aus unserer untersten in die Bezirksliga gezogen und diese Saison hat sie bereits ihre ersten Spiele in unserer 1. Mannschaft in der 3. Lig West gemacht. Genau so sollte Vereins- und Jugendarbeit funktionieren.“ so Trainerin Anne König. 

Lynn Lewandowsky, Fine Zaika, Hannah Buchmann, Miriam Grimm, Malin Jendrian und Dunia Momand unterstützen die erfahrenen Spielerinnen Zoi Athanasiadou, Anna Hanisch, Lisa Henneberg, Sophie Ketzer, Laura Klöppner, Viola Lütkeniehoff, Lena Romanski und Theresa Walter. Jana Zaika unterstützte bis Dezember die Mannschaft und ging fast zeitgleich mit der Rückkehr von Helena Wesseler ins Ausland. Außerdem kehrte nach einem Jahr Auslandsaufenthalt Libera Jule Kintscher zum Team zurück. Ende 2016 stoß außerdem die junge Griechin  Tsomi Okouara zur Mannschaft, welche am letzten Saisonspiel der 1. Mannschaft bereits im Kader der 3. Liga West stand. 

Nach dem starken 3:0 Auftaktsieg mussten sich die jungen und erfahrenen Mädels aber erst einmal mit zwei Niederlagen abfinden. Sowohl im Training als auch bei den Spielen musste viel gearbeitet werden. Zum einen musste immer noch der neue Kader geformt und eine „wirkliche Mannschaft“ gebildet werden. Zum anderen sind die Unterschiede zwischen der Bezirksklasse aus der vergangenen Saison und der Bezirksliga aus dieser Saison so enorm, dass sich Leistungsträgerinnen wie Spielführerin Lisa Henneberg zwischendurch umgucken mussten. Im 3. Saisonspiel mussten die Borbeckerinnen, gegen den späteren Aufsteiger in die Landesliga Blau Weiß Dingden 3, eine bittere 1:3 Niederlage einstecken. Während der 1. Satz noch überzeugend an den VCB ging, verlor das Team den letzten Satz mit 6 Punkten. „Ich glaube das war zwar eine ärgerliche, aber auch wichtige Niederlage für uns. Danach sind einige Unstimmigkeiten ans Licht gekommen, wir haben geredet und danach noch wesentlich härter gearbeitet! Mit den zwei folgenden Siegen haben die Mädels sich dann selber belohnt“ – Anne König. 

Am Ende der Saison stehen unterm Strich 8 Siege und 8 Niederlagen – dabei viele knappe Spiele und einige Punkteaufteilungen mit den gegnerischen Teams. Das der VCB drei Spieltage vor Saisonende mit 21 Punkten noch um den Klassenerhalt spielen musste hat die Mädels wahrscheinlich nur noch mehr gestärkt. „In den Ligen um uns herum war man mit 21 – auch schon mit weniger Punkten deutlich durch! Aber wir haben uns das zur Aufgabe gemacht und sind mit einem 5. Tabellenplatz mehr als glücklich! Vor allem weil in den letzten Saisonspielen wichtige Spielerinnen wie Lisa fehlten.

Jetzt haben wir uns alle eine Pause verdient und freuen uns auf die kommenden Aufgaben!“