07.03.2016 VC Allbau Essen - Regionalliga

 

Detmolder TV - VC Allbau Essen 0:3 (20:25, 14:25, 18:25)

 

Deutlicher Auswärtssieg in Detmold. Royal Flush perfekt!

 

Die zwanzig mitgereisten Zuschauer sorgten für ein Auswärtsspiel mit Heimspielatmosphäre. Weder auf dem Feld noch auf der Tribüne ließ man dem Gastgeber aus Detmold den Hauch einer Chance.

 

Der VC Allbau Essen startete mit Lisa Harrmann, Sandra Ferger, Jacqueline Höke, Ronja Brüggemann, Lena Verheyen, Ina Falk und Vivian Gelhaar in das Spiel. Die Essener begannen den ersten Satz etwas wackelig. Zu viele Fehler in der Annahme und dem Aufschlag führten zur ersten Auszeit von Trainer Marcel Werzinger beim Spielstand von 11:8. Nach dem Zwischenstand von 15:11 erinnerte sich der Spitzenreiter an seine eigenen Stärken und ließ den Gastgebern keine Chance mehr. In allen Belangen zeigte der VC Allbau Essen ab diesem Zeitpunkt eine nahezu fehlerlose Leistung. Durch den nun enorm hohen Druck eilten die Essener zum 20:25 Satzgewinn. Tanja Lebsack kam kurz zuvor für Ronja Brüggemann in die Partie.

 

Im zweiten Satz machten die Essener mit unveränderter Aufstellung weiter, wo sie aufgehört hatten. Kaum aufzuhalten und auch durch die Auszeiten der Gastgeber bei den Spielständen 5:8 und 9:14 nicht aus der Ruhe zu bringen, zeigten alle Spielerinnen eine fabelhafte Leistung. Mitte des Satzes bekam Libera Vivian Gelhaar ihre verdiente Pause und Vivian Hessenkemper ihre verdienten Spielanteile. Beim Spielstand von 12:19 war auch für Kapitän Lena Verheyen Feierabend. Linda Wieacker ersetzte die Außenangreiferin fortan. Mit 14:25 sicherte der Spitzenreiter sich diesen zweiten Satz mehr als deutlich.

 

In gleicher Formation sollte nun der 3:0 Sieg eingefahren werden. Während des Satzes kamen Zuspielerin Friedericke Putzmann für Lisa Harrmann und Außenangreiferin Lara Schelonke für Sandra Ferger auf das Feld. Auch Ronja Brüggemann kam für Tanja Lebsack nochmal zurück. Trotz der vielen Wechsel spielten die Essener den Satz ohne Probleme zu Ende. 18:25 hieß es am Ende des dritten Satzes. Der 3:0 Auswärtssieg war dank einer tollen Leistung aller 12 Spielerinnen perfekt. „Das war heute eine tolle Leistung von uns. Begeistert bin ich vor allem von den Spielerinnen, die in den letzten Wochen nicht so viele Spielanteile bekommen haben. Egal wer – heute hat jeder einen guten Job gemacht. Dass alle Spielerinnen zum Meisterstück beitragen konnten, ist natürlich umso schöner.“, freut sich Trainer Marcel Werzinger nach Spielende mit seiner Mannschaft

 

Kurz nach Spielende erreichte das Ergebnis aus Bonn die Mannschaft. Mehr oder weniger Verfolger SV Blau-Weiß Aasee kam in Bonn nicht über einen 3:2 Sieg hinaus. Dieses Ergebnis sicherte dem VC Allbau Essen bereits zwei Spiele vor dem Ende der Saison die Meisterschaft der Regionalliga West. Der Royal Flush ist perfekt!